Meine Migränegeschichte und welches Hausmittel mir wirklich geholfen hat by Isabel Ciel

8. Stunde Mathe in einem kleinen,stickigem Raum. Ich merke schon den Druck auf meiner Stirn, den heißen Nacken und die erste Ibu schmeiße ich schonmal ein. Kaum habe ich es nach Hause geschafft lege ich mich hin und schlafe. Für die morgige Klausur kann ich leider nicht lernen, aber was solls. 

Nach dem Schlaf bin ich wie neugeboren und die Kopfschmerzen sind weg, aber es ist leider auch schon Abend und ich bekomme Panik wegen meiner Klausur, die am nächsten Tag ansteht. 

Bildschirmfoto 2018-02-24 um 22.03.44.jpg

Unzählige Arztbesuche konnten mir nicht helfen und im Nachhinein merke ich erst, dass die Kopfschmerzen von Jahr zu Jahr schlimmer werden. Nachdem ich mein Studium begonnen hatte, war ich bei der Migräne angekommen. Einmal in der Woche lag ich in meinem abgedunkelten Zimmer und kämpfe mit der Kloschüssel. Normale Kopfschmerztabletten helfen schon lange nicht mehr. Aber immerhin habe ich endlich Tabletten verschlieben bekommen, die mir helfen. Ein Lichtblick !

Aber wollte ich mein lebenlang Tabletten schlucken ? Nein, aber was war die Alternative? 

Es kam der Trend auf, dass alle Mädels davon sprachen die Pille abzusetzten. Auf YouTube entdeckte ich ein Video von der lieben Lifeworthliving ( früher Empathy25) zu diesem Thema. Sie spricht davon, davon dass sie die Pille abgesetzt hat und keine Kopfschmerzen mehr hat. Da wurde ich extrem hellhörig und habe einen Termin bei meinem Frauenäztin gemacht, um mich beraten zu lassen. 

Sie ist zwar gegen die Kupferkette, die viele Mädels nun verwenden, aber ich habe trotzdem die Pille abgesetzte. Es ist der Wahnsinn, wie sich der Körper danach umstellen muss. Meine Kopfschmerzen haben sich allerdings nicht wirklich verbessert, sondern eher verschlimmert und ich war ziemlich verzweifelt. Ich hatte teilweise jeden Tag Kopfschmerzen, allerdings in abgeschwächter Form. Was sollte ich nun tun? Ich konnte nicht jeden Tag meine Migränetabletten nehmen und bald fing die Uni wieder an.

Bildschirmfoto 2018-02-24 um 22.09.04.jpg

Ich bekam den Tipp, Espresso oder starken Kaffee mit Zitrone zu trinken. Hört sich nicht besonders lecker an, aber ich war zu allem bereit, was helfen würde. Und es hat tatsächlich geholfen. Ich konnte es selbst kaum glauben. Ich habe diese Mixtur teilweise jeden morgen getrunken, weil ich schon Angst hatte, dass mein Kopf über den Tag hinweg wieder anfing zu dröhnen. Immerhin keine Tabletten mehr!

Mit der Zeit habe ich nur noch einen Schluck von dem Spezialespresso getrunken und die Kopfschmerzen sind wirklich weg. 

Ich bin sehr dankbar ohne diese Schmerzen und auch die Angst davor leben zu dürfen. Ich hoffe dieser Tipp kann euch helfen!

 

xoxo

Isa